Browserwarning
12. August 2019

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) bietet die Möglichkeit für junge Menschen im Zeitraum von 6 bis maximal 12 Monaten einen Betrieb kennenzulernen. Zielgruppe der EQ sind Jugendliche, die Schwierigkeiten haben, direkt in eine reguläre Ausbildung einzusteigen. Häufig auch Menschen mit Migrationshintergrund, deren Sprach- und Schulkenntnisse für eine Berufsausbildung noch nicht ausreichen.

Ziel der EQ:

Eine Übernahme in Ausbildung sollte vom Betrieb angestrebt werden.
Hinzu kommt die Möglichkeit, ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) in Anspruch zu nehmen.

Inhalt der EQ:

  • Die EQ orientiert sich eng an den Ausbildungsinhalten anerkannter Ausbildungsberufe des 1. Lehrjahres. Der Besuch der Berufsschule ist vorgesehen.
  • Die EQ ist durch ihre hohen Übergangsquote ein sehr erfolgreiches Instrument, um junge Menschen in eine Berufsausbildung nachhaltig zu integrieren.
  • Ein Antrag zur Förderung der EQ muss bei der zuständigen Agentur für Arbeit vorab gestellt werden.


Ihre Vorteile als Ausbildungsbetrieb:

  • Sie lernen künftige Auszubildende und ihre Leistungsfähigkeit kennen.
  • Sie führen die EQ-Teilnehmer*in praxisnah zur Ausbildungsreife.
  • Sofern Sie bisher nicht/nicht mehr ausgebildet haben, können Sie mit EQ den (Wieder-) Einstieg in die Ausbildung erproben.
  • EQ darf die Ausbildung im Betrieb aber nicht ersetzen
  • Durch die Förderung der Agentur für Arbeit werden Sie finanziell entlastet.

Über aktuelle und passende EQ-Stellen oder EQ-Interessenten informieren Sie die Ausbildungsberater der Handwerkskammer Rheinhessen.

Wir helfen Ihnen gerne beim Antragsverfahren.