Außenwirtschaftsberatung für Handwerksbetriebe

Weitblick beweisen, Märkte entdecken: Deutsche Handwerksqualität wird grenzüberschreitend geschätzt. Da liegt es nahe, Leistungen auch im Ausland anzubieten:

Wer seine Geschäfte über die Landesgrenze hinaus ausbauen möchte, muss so einiges beachten: Steuern, Verträge, Zulassungen, Zölle oder Meldeverfahren. Doch mit der richtigen Vorbereitung führt Ihr Vorhaben schnell zum Erfolg. Die Außenwirtschaftsberatung unterstützt Sie gerne.

Den Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer Rheinhessen bieten wir:

  • Individuelle Beratung für Ihr konkretes Projekt
  • Länderberatung und hilfreiche Merkblätter
  • Informationen zu Ländersprechtagen, Informationsveranstaltungen und Sprachkursen
  • Unternehmerreisen des Landes Rheinland-Pfalz ins Ausland zur Kontaktanbahnung
  • Messebesuche und Organisation von Gemeinschaftsständen auf internationalen Messen
  • Informationen zu Fördermöglichkeiten

Corona-Reisebestimmungen in Europa (Stand 20.12.2021)

Wir sind für Sie da und beraten Sie rund um die aktuellen Ein- und Rückreisebestimmungen bei Auftragsabwicklungen in Europa.

Einreisebestimmungen nach Deutschland

Die Coronavirus-Einreiseverordnung vom 30. Juli 2021 regelt bundesweit einheitlich die Anmelde-, Absonderungs- und Nachweispflichten bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland.

Coronavirus-Einreiseverordnung



Anmelde-, Absonderungs- und Nachweispflicht

Seit dem 1. August 2021 sind prinzipiell alle Einreisenden – unabhängig davon, ob sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben oder nicht – verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen (Nachweispflicht, vgl. § 5 der Coronavirus-Einreiseverordung).

Einreisende, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Virusvariantengebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, müssen bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland zusätzlich über einen Testnachweis verfügen; ein Genesenennachweis oder ein Impfnachweis sind in diesem Fall nicht ausreichend.

Darüber hinaus regelt die Corona-Einreiseverordnung auch die Anmelde- und Absonderungspflichten bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland (vgl. §§ 3,4, der Coronavirus-Einreiseverordnung).

 Risikogebiete (RKI)

Ausnahmen von der Anmelde-, Absonderungs- und Nachweispflicht

Unter bestimmten Voraussetzungen können Handwerksunternehmen von diesen Pflichten ausgenommen sein. Alle aktuell geltenden Ausnahmen finden Sie unter § 6 der Coronavirus-Einreiseverordnung.

 Bitte beachten Sie: Die Ausnahmen gelten nur, soweit die Personen keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus aufweisen.

Ansprechpartner:


Dagobertstraße 2
55116 Mainz
Telefon +49 6131-9992-0
Fax +49 6131-9992-63
info@hwk.de

Steuerliche Erleichterungen aufgrund aktueller Krisensituation


Der Ukrainekrieg und die stetig ansteigenden Energiekosten belasten Bürger und Unternehmen gleichermaßen. Das Niedersächsische und das Hessische Finanzministerium stellen nun steuerliche Erleichterungen in Aussicht. Der Ukrainekrieg und die stetig ansteigenden Energiekosten …

mehr…

Energie auf Sparkurs: Weniger Verbrauch – weniger Kosten


Was man nicht verbraucht, das muss man nicht bezahlen. So lautet die Devise für den kommenden Winter. Aber wie kann im Handwerksbetrieb Energie eingespart werden, ohne hohe Investitionssummen zu bewegen? Der …

mehr…

Ausstellung „goldgemacht!“ – Sieben Goldschmiedemeister aus Mainz und Umgebung stellen aus


„goldgemacht“, ein Zusammenschluss sieben aktiver Goldschmiedemeister und -meisterinnen aus Mainz und Umgebung stellen im Rahmen einer Ausstellung das Goldschmiedehandwerk mit seinen vielen Facetten vor und informieren über Ausbildungsmöglichkeiten, das Berufsbild …

mehr…