Außenwirtschaftsberatung für Handwerksbetriebe

Weitblick beweisen, Märkte entdecken: Deutsche Handwerksqualität wird grenzüberschreitend geschätzt. Da liegt es nahe, Leistungen auch im Ausland anzubieten:

Wer seine Geschäfte über die Landesgrenze hinaus ausbauen möchte, muss so einiges beachten: Steuern, Verträge, Zulassungen, Zölle oder Meldeverfahren. Doch mit der richtigen Vorbereitung führt Ihr Vorhaben schnell zum Erfolg. Die Außenwirtschaftsberatung unterstützt Sie gerne.

Den Mitgliedsbetrieben der Handwerkskammer Rheinhessen bieten wir:

  • Individuelle Beratung für Ihr konkretes Projekt
  • Länderberatung und hilfreiche Merkblätter
  • Informationen zu Ländersprechtagen, Informationsveranstaltungen und Sprachkursen
  • Unternehmerreisen des Landes Rheinland-Pfalz ins Ausland zur Kontaktanbahnung
  • Messebesuche und Organisation von Gemeinschaftsständen auf internationalen Messen
  • Informationen zu Fördermöglichkeiten

Corona: Grenzverkehr in der EU

Welche Einreiseregelungen gelten aktuell? (Stand 31.08.2021)

Seit dem 13. Mai 2021 gelten neue Einreiseregelungen des Bundes, die die Quarantäneverordnungen der Länder und damit auch die Coronaeinreiseverordnung Nordrhein-Westfalen ersetzen. Dann gilt für Reisende, die aus einem Risikogebiet auf dem Land-, See-, oder Luftweg nach Nordrhein-Westfalen einreisen, grundsätzlich eine zehntägige häusliche Quarantäne, die aber durch die Übermittlung eines negativen Tests an die zuständige Behörde aufgehoben werden kann. Ausgenommen von der Quarantänepflicht sind vollständig geimpfte und genesene Personen. Für die Testung ist ein Corona-Schnelltest ausreichend. Die  Einstufung internationaler Risikogebiete erfolgt durch das Robert Koch-Institut.

Was gilt für die Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet?

Nach dem Aufenthalt in einem Hochinzidenzgebiet ist eine Freitestung erst ab dem fünften Tag nach Einreise möglich. Die Bundesverordnung legt Ausnahmen von dieser Quarantänepflicht fest – unter anderem für Grenzpendler, Familienbesuche und für Aufenthalte von weniger als 24 Stunden. Weiterhin gilt für Einreisen aus Hochinzidenzgebieten die Pflicht zum Mitführen eines aktuellen negativen Tests. Hiervon sind nur Durchreisende und Transportpersonal (bei Aufenthalten unter 72 Stunden) ausgenommen. Grenzpendler müssen sich zweimal pro Woche testen lassen.

Was gilt bei der Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet?

Bei der Rückkehr aus einem Virusvariantengebiet gelten strengere Regelungen.
 Weitere, detaillierte Infos zur Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes



Corona in der EU

Die neue Webseite Re-open Europa informiert Nutzer rund um COVID-19 in den EU-Mitgliedstaaten, Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz.

Wer im weitgehend heruntergefahrenen öffentlichen Leben grenzüberschreitend in Europa reisen muss, kann zusätzlich Re-open Europa jetzt auch als App nutzen! Sie erhalten dort aktuelle Informationen über die Gesundheitslage, Quarantänemaßnahmen, Testanforderungen und Corona-Warn-Apps. Auch die Beschränkungen für Einreisende aus vom Robert-Koch-Institut als Risikogebiete eingestufte Länder nach Deutschland können dort abgerufen werden. Die neue App ist kostenlos für alle Android- und iOS-Geräte verfügbar.

Weitere Informationen:

 Website Re-open EU
 Download der App für Android-Geräte
 Download der App für iOS-Geräte
 Corona-Warn-Apps in den einzelnen EU-Ländern

Die Bundesländer erlassen die Quarantänepflicht in eigener Verantwortung. Für Rheinland-Pfalz sind diese auf dem Landesportal zu finden.

Niederlande

Seit dem 10. Juni 2021 entfällt für Einreisende aus Deutschland die Pflicht zum Vorlegen eines negativen PCR-Testergebnisses bei einem Aufenthalt von mehr als zwölf Stunden. Hintergrund ist die Herabstufung Deutschlands vom Hochrisikogebiet (Farbcode orange) zum einfachen Risikogebiet (Farbcode gelb) im niederländischen Bewertungs-System. Für Einreisende gelten dann keine Auflagen mehr. Quelle: RP Online

Da sich Maßnahmen durch die dynamische Lage schnell ändern können, bietet das benutzerfreundliche Webtool „Crossing Borders 2.0“ der Euregio Maas-Rhein eine gute Möglichkeit, tagesaktuell zu recherchieren, ob und welche Maßnahmen bei der Einreise in die Niederlande vorgesehen sind.

Ansprechpartner:


Dagobertstraße 2
55116 Mainz
Telefon +49 6131-9992-0
Fax +49 6131-9992-63
info@hwk.de

Vorbereitungskurs Ausbildereignung nach AEVO / Teil IV der Meisterprüfung


Die Ausbilderprüfung ist bundesweit die einzig anerkannte und einheitliche Qualifikation zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse und gehört für viele Fach- und Führungskräfte zum heutigen beruflichen Qualifikationsprofil. Der Vorbereitungskurs „Ausbildereignung nach …

mehr…

MEISTERlich! - Informationen zur Meisterschule für Interessierte


Persönliche Beratung Rund um das Thema Meisterschule

mehr…

Umtausch von älteren Führerscheinen


Erinnerung an Umtauschfristen für Führerscheine. Erste Frist endet am 19.01.2022. Besonderheit bei Umschreibung der Klasse 3 hinsichtlich Nutzung schwerer Anhänger. Durch Vorgaben des EU-Rechts aus dem Jahr 2013 besteht in den …

mehr…