Browserwarning
17. Dezember 2019

Handwerk in Rheinhessen feiert deutsche Meisterin im Maßschneiderhandwerk. Zwei zweite Plätze.

Eleonore Fay mit Handwerkspräsident Wollseifer und Ministerpräsident Bouffier bei der Preisverleihung in Wiesbaden.

Drei der insgesamt 258 Sieger*innen in Europas größtem Berufswettbewerb kommen aus Rheinhessen. Im Bundesfinale des deutschen Handwerks – PLW – Profis leisten was – schafften drei Handwerksgesellen aus Rheinhessen eine Bestplatzierung. Am 13. Dezember 2019 werden sie mit einer Festveranstaltung des Deutschen Handwerkstages in Wiesbaden geehrt.

In der Fachrichtung Damen sicherte sich die Maßschneiderin Eleonora Fay aus Ensheim (Ausbildungsbetrieb Anne-Kathrin Seibert, Nierstein) im Bundesentscheid den Platz als 1. Bundessiegerin.
In seinem Ausbildungsberuf als Zweirad-Mechatroniker Fachrichtung Motorradtechnik gelang Erik Tim Förster aus Nieder-Olm (Ausbildungsbetrieb Jan Breiter Zweiradtechnik, Erbes-Büdesheim) der Erfolg als 2. Bundessieger.
Ausgebildet wurde er durch das Bischöfliche Dombauamt in Mainz. Nun hat Jonas Grossmann aus Gau-Bischofsheim den Platz des 2. Bundessiegers im Ausbildungsberuf des Steinmetz- und Steinbildhauers, Fachrichtung Steinmetz erreicht.

Dazu erklärt Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer Rheinhessen, „Wir sind unglaublich stolz auf „unsere“ drei Bundessieger. Bei der deutschen Meisterschaft des Handwerks auf dem Treppchen zu landen, ist eine Spitzenleistung. Das geht nur durch tägliches sehr gutes „Training“, also einer besonderen Leistung auch durch den Ausbildungsbetrieb“, betont Anja Obermann.

„Das sind junge hochmotivierte Handwerker, die ihr Können aus der dualen Berufsausbildung mit Zukunft verknüpfen. Alle drei haben schon ihre nächste Berufsetappe im Visier. Das kann die Meisterprüfung, ein Auslandsaufenthalt oder eine zweite Ausbildung sein. Solche beruflichen Höchstleistungen sind möglich, weil unsere Partner in Bund und Land weiter kräftig in die Berufsorientierung, die Meisterausbildung und Zukunftstechnologien im Handwerk investieren.“ ergänzt Hans-Jörg Friese, Präsident der Handwerkskammer Rheinhessen.

Die Handwerkskammer Rheinhessen ehrt die Bundes-, Landes- und Kammersieger/innen 2019 und deren Ausbildungsbetriebe des jährlichen bundesweiten „Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks“ mit einer Festveranstaltung. Im Rahmen der Feier erhalten 23 Siegerinnen und Sieger sowie deren Ausbilder/innen im Beisein der Familien und Ehrengäste ihre Urkunden und Auszeichnungen. Die Feier findet statt am

Freitag, 24. Januar 2020 um 17.00 Uhr im Haus des Handwerks,

Eingang Holzhofstr. 4, 55116 Mainz.

Die Festrede hält Alexander Bruns, Weltmeister der Zimmerer 2019. Er wird anschließend gemeinsam mit Präsident Hans-Jörg Friese die Preisträgerinnen und Preisträger mit den Ehrenurkunden auszeichnen.