Browserwarning
24. Oktober 2019

Handwerk hat gewählt

Hans-Jörg Friese bleibt Präsident der Handwerkskammer
Wiedergewählte Stellvertreterin und neuer Stellvertreter:
Marina Schlusnus aus Mainz und Gerhard Wünsch aus Nieder Olm

v.l.n.r.: Hauptgeschäftsführerin Anja Obermann, Vizepräsidentin Marina Schlusnus, Präsident Hans-Jörg Friese und Vizepräsident Gerhard Wünsch

Die Wahl ist einstimmig ausgefallen: Für weitere fünf Jahre steht
Hans-Jörg Friese als Präsident der Handwerkskammer an der Spitze des rheinhessischen Handwerks. Die 24-köpfige Vollversammlung, die ca. 7.500 Handwerksbetriebe in der Region vertritt, hat den Alzeyer Friseurmeister am Nachmittag in ihrer 150. Sitzung wiedergewählt.
Eine Neuerung gab es bei der Besetzung seiner Stellvertreter.
Kraftfahrzeugtechniker-Meister Gerhard Wünsch aus Nieder-Olm folgt dem langjährigen Vizepräsidenten Karl-Heinz Adam als Vertreter der Arbeitnehmer-seite. Die amtierende Vizepräsidentin und Augenoptikermeisterin Marina Schlusnus aus Mainz wurde als Vertreterin der Arbeitgeberseite wiederholt in das dreiköpfige Führungsteam gewählt.


Neue Meisterpflichten und Sanierung als Herausforderungen
Hauptgeschäftsführerin Anja Obermann beglückwünschte den amtierenden Präsidenten zur Wiederwahl. Präsident Friese bedankte sich bei der Sitzung im Berufsbildungszentrum I der Handwerkskammer in Mainz für das ausgespro-chene Vertrauen seiner Handwerkskollegen.
„Es liegen herausfordernde Jahre vor uns. Wir alle sind gespannt, wie sich die Wiedereinführung der Meisterpflicht ab 1. Januar auch auf unsere Kammer auswirken wird“, so der 52-Jährige. „In den betroffenen Gewerken werden die Betriebszahlen massiv zurückgehen. Gleichzeitig hoffe ich sehr darauf, dass wir hier wieder mehr Azubis gewinnen können und die Qualitätsbetriebe auch wieder wachsen.“
Eine riesige Herausforderung werde auch die Sanierung oder der Neubau des Hechtsheimer Bauzentrums. „Wir wollen als Kammer weiter dafür kämpfen, die Ausbildungszahlen und die Ausbildungsergebnisse immer weiter zu steigern. Daran müssen wir als Kammer mit den Betrieben, aber auch mit den Berufs-schulen, Innungen und auch der Politik weiterarbeiten. Aber es geht hier nicht nur um die Zukunft der jungen Leute, sondern auch um die des Handwerks insgesamt“, so Friese.


Neuer Berufsbildungsausschuss und Rechnungsprüfer
Neben den Wahlen des Vorstandes der Handwerkskammer Rheinhessen für den Zeitraum 2019-2024 standen, unter den Augen des Wahleiters Landrat Ernst Walter Görisch, auch die Wahl des neuen Berufsbildungsausschusses und der Rechnungsprüfer auf der Tagesordnung der Vollversammlung. Neue und wiedergewählte Vorstandsmitglieder sind neben dem Präsidenten und den Vizepräsidenten für die Arbeitgeberseite Bauingenieur Tim Gemünden aus Ingelheim, Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärmeister Stefan Korus aus Ingel-heim, Elektroniker Raimund Niederhöfer aus Mainz und Dachdeckermeister Michael Zimmermann aus Ockenheim. Die Arbeitnehmer im Handwerk werden vertreten von Dachdecker Thomas Kindling aus Jugenheim und Metallblasin-strumentenmachermeister Frank Diederich aus Mainz.

Verabschiedung nach 15 Jahren Ehrenamt
Der ausgeschiedene Vizepräsident Karl-Heinz Adam erhielt für seine 15-jährige ehrenamtliche Tätigkeit die goldene Ehrennadel der Handwerkskammer Rheinhessen. Der 60-jährige war seit 2004 ehrenamtlich als Arbeitnehmerver-treter Mitglied in der Vollversammlung und 15 Jahre lang Vizepräsident der Handwerkskammer.