Browserwarning
16. September 2020

BerufsAbitur im Handwerk!

In Rheinland-Pfalz besteht die Option neben der beruflichen Ausbildung noch ein Abitur zu erwerben. Dieses sogenannte BerufsAbitur verknüpft eine handwerkliche Berufsausbildung mit der Fachhochschulreife und der allgemeinen Hochschulreife. Ausgehend von einem Realschulabschluss kann es in allen Handwerksberufen realisiert werden.

Die betriebliche Berufsausbildung startet sofort in den betrieblichen und berufsschulischen Alltag und im ganz normalen System. Parallel dazu findet ab dem 2. Lehrjahr der Unterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife regelmäßig an der ohnehin besuchten Berufsschule berufsbegleitend statt.

Bereits nach dem dritten Ausbildungsjahr verfügen die Teilnehmer bei Bestehen der Abschlussprüfungen (Gesellenprüfung und Fachhochschulreifeprüfung) über zwei Abschlüsse: Geselle und die Fachhochschulreife. Schon von diesem Punkt an gibt es viele Karriereoptionen: Meisterprüfung, Besuch der Berufsoberschule (BOS) oder Studium an einer Fachhochschule.

Auf der Berufsoberschule kann dann in einem Jahr Vollzeit das Abitur und damit eine allgemeine Hochschulreife erlangt werden.

Vorteile

Die Fachhochschulreife über die duale Berufsoberschule 1 ist gemeinsam mit der aufgenommenen Ausbildung ein echter doppelqualifizierender Bildungsgang, das heißt, erfolgreiche Absolventen erlernen einen Beruf und machen das Fachabitur. Das bringt viele Vorteile:

  • Vom ersten Tag an wird eine Ausbildungsvergütung gezahlt.
  • Es gibt keine frühzeitige Festlegung auf einen bestimmten Karriereweg.
  • Schüler mit mittlerem Schulabschluss können in nur 3,5 Jahren eine Berufsausbildung und das Fachabitur machen und in nur einem weiteren Jahr ein vollständiges Abitur erwerben.
  • Die Tür für eine Laufbahn in allen beruflichen und wissenschaftlichen Disziplinen steht damit offen.
  • Der Zusatzunterricht zum Erwerb der Fachhochschulreife (FHR) findet abends oder samstags an der Berufsschule statt.
  • Ebenfalls abends bzw. am Wochenende wird bei Bedarf Unterricht in einer zweiten Fremdsprache angeboten.
  • Die Prüfung zur Fachhochschulreife (Ergänzungsprüfung) erfolgt nach drei Jahren parallel zur Gesellenprüfung.
  • Die Ergänzungsprüfung wird in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch abgelegt.