Browserwarning
12. August 2019

Begabtenförderung

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge berufliche Talente, die nach einer Berufsausbildung noch mehr erreichen wollen. Das Stipendium hilft bei der Finanzierung von fachlichen und fachübergreifenden Weiterbildungen nach eigener Wahl. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium bezuschusst werden.

Weiterbildungsstipendium

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt junge berufliche Talente, die nach einer Berufsausbildung noch mehr erreichen wollen. Das Stipendium hilft bei der Finanzierung von fachlichen und fachübergreifenden Weiterbildungen nach eigener Wahl. Unter bestimmten Voraussetzungen kann auch ein berufsbegleitendes Studium bezuschusst werden.
Das Stipendium ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Über einen Zeitraum von drei Förderjahren kann ein Zuschuss von insgesamt bis zu 8.100 Euro – bei einem Eigenanteil von 10 % pro Maßnahme – gewährt werden.

Kann ich mich bewerben?

Sie haben drei Möglichkeiten, Ihre Qualifizierung für das Weiterbildungsstipendium nachzuweisen:

  • Sie haben Ihre Berufsabschlussprüfung mit mindestens 87 Punkten bestanden oder
  • Sie sind bei einem überregionalen beruflichen Leistungswettbewerb unter die ersten Drei gekommen oder
  • Sie weisen Ihre besondere Qualifikation durch einen begründeten Vorschlag Ihres Arbeitgebers oder der Berufsschule nach.

Bei der Aufnahme in das Programm müssen Sie grundsätzlich jünger als 25 Jahre sein. Durch Berücksichtigung von Anrechnungszeiten können bis zu drei Jahre hinzugerechnet werden.
Zum Zeitpunkt der Bewerbung müssen Sie entweder mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von mindestens 15 Stunden berufstätig oder bei der Arbeitsagentur als arbeitssuchend gemeldet sein. Vollzeitstudierende ohne regelmäßige Berufstätigkeit und Hochschulabsolventen /-innen können nicht aufgenommen werden.

Was wird gefördert?

Förderfähig sind anspruchsvolle – in der Regel berufsbegleitende – Weiterbildungen:

  • Lehrgänge zum Erwerb fachbezogener beruflicher Qualifikationen,
  • Vorbereitungskurse auf Prüfungen der beruflichen Aufstiegsfortbildung, z. B. Meister/-in, Techniker/-in, Betriebswirt/-in, Fachkaufmann/Fachkauffrau,
  • Seminare zum Erwerb fachübergreifender und sozialer Kompetenzen, z. B. Fremdsprachen, IT-Themen, Gesprächsführung, Konfliktmanagement,
  • berufsbegleitende Studiengänge, die auf Ausbildung oder Berufstätigkeit aufbauen.

Welche Zuschüsse kann ich erhalten?

Ist die Maßnahme förderfähig, dann können Sie folgende Zuschüsse beantragen:

  • Teilnahmekosten
  • Prüfungskosten
  • Fahrtkosten
  • Übernachtungs- und Tagegeld
  • Notwendige Arbeitsmittel
  • IT-Bonus

Wo und wie kann ich mich bewerben?

Wenn Sie Ihre Ausbildung im rheinhessischen Handwerk absolviert haben, Ihr Lehrvertrag also bei der Handwerkskammer Rheinhessen eingetragen war, richten Sie Ihre Bewerbung bitte an uns.

Die Bewerbung funktioniert so:

Prüfen Sie anhand der Informationen auf dieser Internetseite, ob Sie die Voraussetzungen für eine Bewerbung erfüllen.
Falls ja, füllen Sie den „Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm“ aus.
Senden Sie den ausgefüllten Antrag zusammen mit einer Kopie des Prüfungszeugnisses (Gesellenbrief), einer Kopie des Abschlusszeugnisses der Berufsschule, einer aktuellen Arbeitsbescheinigung (formlos vom Arbeitgeber oder eine Bescheinigung der Agentur für Arbeit, dass Sie dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen) sowie einer Kurzinformation zu Ihren Weiterbildungsplänen an

Handwerkskammer Rheinhessen
Begabtenförderung
Kobert-Koch-Straße 7
55129 Mainz

Die Handwerkskammer entscheidet über Ihre Aufnahme und informiert Sie über das Ergebnis (Zusage oder Absage) per Post.

In aller Regel gibt es mehr Bewerber als freie Stipendien, was ein Auswahlverfahren erforderlich macht. Daher können leider nicht alle Bewerber berücksichtigt werden.

Bewerbungsfristen:

Der Antrag auf Aufnahme in das Programm muss bis zum 30. November eines Jahres vorliegen. Die Auswahl erfolgt im Januar, die Aufnahme der neuen Stipendiaten jeweils im Februar des Folgejahres.

Mehr zum Themahttp://www.begabtenfoerderung.de/

Downloads:
Antrag auf Aufnahme in das Förderprogramm
Antrag auf Förderung einer Weiterbildungsmaßnahme
Antragsformular IT-Bonus
Richtlinien zur Begabtenförderung