Browserwarning


In Kürze geplante Online-Seminare:



Donnerstag, 25. Juni, 16:30 Uhr

Elektronische Rechnungen (ZUGFeRD, XRechnung und Co.)

Ab dem 27.11.2020 werden alle Auftragnehmer von Bund, Ländern und Gemeinden verpflichtet, ihre Rechnungen ausschließlich elektronisch zu übermitteln. Das Standardformat wird die “XRechnung”. Daher sollten Betriebe, die mit der öffentlichen Verwaltung zusammenarbeiten, jetzt die Weichen stellen, um künftig XRechnungen schreiben zu können.

Das Webinar informiert Sie über das neue Rechnungsformat und wie Sie Ihre Umstellung bewältigen können.



Sie haben folgende Teilnahmemöglichkeiten:

a)       Online-Seminar-Teilnahme über Zoom: Hier haben Sie die Möglichkeit, auch Fragen zu stellen

Teilnahme-Link: https://zoom.us/j/97307732306

Kennwort: Mainz05

(Zur Teilnahme über Zoom müssen Sie entweder eine App aufs Handy/ Tablet downloaden oder auf Ihren Computer installieren (der braucht natürlich Kamera und Mikrofon). Sie müssen sich dann mit Name und Mailadresse registrieren. Der Link führt Sie automatisch durch den Prozess)



b)      Live-Stream auf Youtube: https://m.youtube.com/channel/UCKf6rEFkw8IriICXwZ1TT5Q

Hier können Sie alles mitverfolgen, jedoch keine direkten Fragen an die Referenten stellen.

E-Rechnung für Auftragnehmer der öffentlichen Verwaltung ab Herbst Pflicht Seit dem Steuervereinfachungsgesetz 2011 sind elektronische Rechnungen ihren Pendants aus Papier gleichgestellt. Eine elektronische Signatur ist seitdem nicht mehr erforderlich. Die Rechnung kann aus einem einfachen PDF-Dokument bestehen, das im Anhang einer Mail versendet wird. E-Rechnungen kommen tendenziell früher an, sorgen für bessere Liquidität und auch die Kosten für Porto, Papier und Umschläge, für Druckertinte und Archivierung werden reduziert.

Befeuert wird der Trend zur digitalen Rechnung durch das E-Rechnungsgesetz. Nach diesem Gesetz  besteht für Auftragnehmer der öffentlichen Verwaltung ab dem 27. November 2020 die Pflicht, Rechnungen ausschließlich in elektronischer Form als XRechnung einzureichen. Rechnungen auf Papier, via Fax oder als einfaches PDF ohne strukturierte Daten, werden schlichtweg nicht mehr akzeptiert (wenngleich es Härtefallregelungen gibt). Das heißt im Klartext: Handwerker, die mit Bund, Ländern oder Kommunen zusammenarbeiten, müssen sich umstellen. Ausnahmen bilden dabei Direktaufträge (ohne Vergabeverfahren) mit einem Auftragsvolumen von bis zu 1.000 Euro.

Die Übermittlung an den Rechnungsempfänger erfolgt über das E-Rechnungsportal des Landes(https://e-rechnung.service.rlp.de/de/startseite/) oder einen „Rechnungssender“. Damit sind Dienstleister gemeint, die im Auftrag von kleinen und mittleren Unternehmen XRechnungen an öffentliche Auftraggeber verschicken. Unterstützt Ihre Software nicht XRechnung sollten Sie Kontakt mit ihrem Softwareanbieter aufnehmen und eine Implementierung der XRechnung als Ausgabeformat anstoßen. Weitere Informationen erhalten Sie auf dem E-Rechnungsportal des Landes unter https://e-rechnung.service.rlp.de/de/startseite.

Unser Technologieberater Jürgen Schüler unterstützt Sie gerne und steht bei Fragen:

Telefon 06131 9992-277

E-Mail: j.schueler@hwk.de

Online-Seminar verpasst? Schauen Sie gerne auch im Nachhinein rein.

Donnerstag, 14.05., 15:00 Uhr

 IT-Sicherheitsmaßnahmen im HomeOffice

Inhalte 

Die ersten Wochen im Corona-Home-Office sind vorbei. Für alle Unternehmen, die bei der Cyber-Sicherheit zu Hause nachsteuern wollen, haben wir kurzfristig realisierbare IT-Sicherheitsmaßnahmen entwickelt. Sie richtet sich vor allem an kleine und mittelständische Handwerksbetriebe und sind als Basismaßnahmen zur Umsetzung des Home-Office gedacht. Da ein häuslicher Arbeitsplatz außerhalb des Betriebs liegt, sind die Mitarbeiter dort weitgehend auf sich allein gestellt. Dadurch können durch fehlende oder unzureichende Regelungen für das häusliche Arbeitsplatzumfeld IT-Probleme entstehen. Wenn der Umgang mit internen und vertraulichen Informationen am häuslichen Arbeitsplatz nicht nachvollziehbar geregelt ist, könnte es passieren, dass Mitarbeiter solche Informationen falsch aufbewahren. Wenn nicht verhindert werden kann, dass Informationen ausgespäht oder modifiziert werden, kann die Vertraulichkeit und Integrität der Informationen gefährdet sein. Durch Teilnahme am Seminars können Sie bereits getroffene Vorkehrungen überprüfen und die IT-Sicherheits-Schutzziele – Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Integrität – wirksam umsetzen. In den Vortrag eingebunden sind praxisorientierte Handlungsempfehlungen damit die digitalen Juwelen geschützt bleiben.

Inhalt

Teil I  Tipps für sicheres Arbeiten im Home Office

Teil II Zehn Wege, wie Sie sich im Home Office konkret schützen können

Fazit

Referent:

Jürgen Schüler, Technologie- und Innovationsberater Handwerkskammer Rheinhessen

Verpasst? Hier noch mal reinklicken:

Youtube: https://m.youtube.com/channel/UCKf6rEFkw8IriICXwZ1TT5Q



Mittwoch, 13. Mai, 15:00 Uhr

Grundlagen des Arbeitsrechts (inkl. Exkurs „Arbeitsrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie“)

Gerade in der aktuellen schwierigen wirtschaftlichen Lage auf Grund der Corona-Pandemie ist es für Betriebsinhaber, die ja oft auch Arbeitgeber sind, wichtig, arbeitsrechtliche Fragestellungen und Probleme richtig einschätzen zu können. Daneben stellen sich in der aktuellen Pandemie-Situation besondere Fragen zu Rechten und Pflichten gegenüber den eigenen Mitarbeiter(inne)n.

Inhalte 

  • Anbahnung des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitsvertrag
  • Abmahnung
  • Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Arbeitszeugnis
  • Arbeitsrechtliche Fragen während der Corona-Pandemie

Referent:

Dirk Cinquanta, Leiter Fachbereich Mitgliederverwaltung/Recht der Handwerkskammer Rheinhessen

Verpasst? Hier noch mal reinklicken:

 Youtube: https://m.youtube.com/channel/UCKf6rEFkw8IriICXwZ1TT5Q



Freitag 8. Mai, 15:00 Uhr

Google My Business Grundlagen & Optimierung

Das Internet dient uns als erste Informationsquelle. Daher ist es für Unternehmen wichtig potentielle Kunden online zu erreichen. Ein Google My Business Eintrag ist kostenfrei, bietet die Möglichkeit ihren Betrieb optimal zu präsentieren und macht es potentiellen Kunden einfacher Sie auf der Google Suche und in Google Maps zu finden und somit direkt mit ihnen in Kontakt zu treten.

Inhalte:

  • Was ist Google My Business?
  • Welche Funktionen gibt es und wo erscheinen die Einträge?
  • Wie erstelle ich ein Google My Business Eintrag?
  • Tipps & Tricks zur Optimierung
  • Bewertungen meines Betriebs | Wie lässt sich die Anzahl an Bewertungen steigern?

Referent:

Marc Siebert, Digitalisierungsberater Handwerkskammer Rheinhessen

Verpasst? Hier noch mal reinklicken:

Youtube: https://m.youtube.com/channel/UCKf6rEFkw8IriICXwZ1TT5Q

Montag, 4. Mai 2020, 15:00 Uhr

Verkaufsflächen sicher gestalten: Hygienemaßnahmen zum Schutz von Kunden und Mitarbeitern

Inhalt:

Seit kurzem haben viele Geschäfte wieder geöffnet. Auch in vielen Handwerksbetrieben steigt die Zahl der Kundenbesuche wieder an. Trotzdem oder gerade deshalb gilt es nun besonders, die eigene Verkaufsfläche möglichst sicher zu gestalten und Kunden freundlich an die geltenden Abstandsregeln zu erinnern. Besonders wichtig ist es aber auch, diese Maßnahmen so zu kommunizieren, dass der Kunde sich sicher aufgehoben fühlt. Im Webinar möchten wir Ihnen einige Hinweise zu praktisch umsetzbaren Maßnahmen in Ihrem eigenen Betrieb geben.

Referenten:

  • Daniel Augustin, IKK Südwest
  • Daniel Volksheimer, IKK Südwest
  • Dominique Liggins, Mainz Citymanagement e.V.
  • Moderation: Anja Obermann

Verpasst? Das Video zum Webinar finden Sie hier

Freitag, 17.04.2020, 15:00 Uhr

Corona-Hygienemaßnahmen in den Betrieben der Körperpflege, des Gesundheitshandwerks und aller Betriebe mit starkem Publikumsverkehr



Ablauf:

  • Kurze Begrüßung und Einführung
    Anja Obermann, Hauptgeschäftsführerin Handwerkskammer Rheinhessen
  • Covid-19: wie überträgt sich das Virus, wie ansteckend ist es und welche Schutzmaßnahmen sind sinnvoll?
    Dr. med. Christoph Lembens, Facharzt für Innere Medizin in Mainz
  • Konkrete und umsetzbare Schutzmaßnahmen in Betrieben am Beispiel des Friseurhandwerks
    Bernd Kiefer, Obermeister der Friseurinnung Rheinhessen und Nicole Jöst-Braun, Friseurin in Mainz
  • Ihre Fragen und Anregungen

Das Webinar wurde veranstaltet durch die Handwerkskammer Rheinhessen in Kooperation mit der Friseurinnung Rheinhessen und der Kreishandwerkerschaft Alzey-Worms. Wir danken für die Unterstützung durch Dr. med Christoph Lembens.