Mainzer Gründungswoche Lohnt sich Gründen im Handwerk?

Gründerin Anna Kern sagt ganz klar ja.

Erst kürzlich hat sich die heutige Bäckerin trotz Energiekrise einen neuen Ofen gekauft. Diesen unternehmerischen Mut , weiß auch Hauptgeschäftsführerin Anja Obermann zu schätzen:

 Gute Lebensmittel herzustellen ist auch heute noch eine tolle Aufgabe, die nachhaltig und sinnvoll ist. Die Attraktivität des Bäckerberufes wird leider heute in der breiten Öffentlichkeit nicht mehr gebührend wertgeschätzt. Umso wichtiger sind gute und tolle Gründerinnen gerade in diesem Handwerk.

Anja Obermann

Mainzer Gründungswoche 14. November bis 19. November 2022

Mitte November findet die Mainzer Gründungswoche bereits zum siebten Mal statt. Insgesamt eine Woche finden viele kostenfreie Angebote für Gründer und Gründerinnen unter dem Motto „Deine Stadt. Deine Chance.“ statt.

Im Rahmen der Mainzer Gründungswoche bieten Digitalisierungsberater Marc Siebert und Social Media Redakteurin Julia Mehr ein kostenfreies Online-Seminar zum Thema Social Media und Webauftritt an. Bäckerin Anna Kern von Kern und Korn berichtet aus ihrem ersten Gründungsjahr.


Anna Kern von Kern & Korn im Portrait
über das Gründen im Handwerk

Gründerin Anna Kern Bäckerin Brot Kern & Korn

Wenn man Anna Kern ansieht, ahnt man nicht, dass sie nicht schon seit Jahren früh aufsteht und täglich mit mehligen Händen leckeres Brot backt. Nach ihrer Ausbildung zur Gärtnerin folgt ein Touristikstudium. Sie verbringt anschließend mehrere Jahre in den USA, wird Mutter dreier Kinder und arbeitet parallel im Controlling. Dass die Themen Steuern, Projektmanagement und Human Ressource ihr den Einstieg in die Selbstständigkeit später erleichtern würden, weiß sie hier noch nicht.

Der Wunsch, endlich wieder mit den Händen zu arbeiten, wird mit 45 größer und Anna Kern entscheidet sich, eine Bäckerei aufzumachen.

Foto: Farina Schildmann/ Redaktion HOF direkt

Was steckt hinter der Idee Kern & Korn?

Anna Kern: „In den USA dachte ich, als Deutsche ist man per Geburt eh Brotexpertin.  Als ich nach Deutschland zurückkam, war das Brot hier gar nicht so lecker, wie ich es in Erinnerung hatte, bis ich mal eins mit sehr langer Teigruhe und sehr wenig Hefe bei meinem Nachbar probierte. Seitdem hat mich die Idee, aus unserem Getreide solche Brote zu backen, nicht mehr losgelassen. Und mit 45 dachte ich, jetzt probiere ich das, mit einer eigenen Firma kann ich endlich mal alles gebrauchen, was ich in meinem Vorleben schon so gemacht habe.“

Wir richten uns nach dem Teig und seinen Ruhezeiten, nicht umgekehrt und backen nicht nachts, sondern so, dass es zum Feierabend frische Brote mit Geschmack gibt, nämlich von 15-18 Uhr.

Anna Kern

Anna Kern erzählt, dass sie auf der letzten Messe an den anderen Ständen vorbeiläuft und sich nochmal genauer überlegt, was sie eigentlich von den anderen unterscheidet und warum Brot nicht gleich Brot ist. Für die Bäckerin ist es der Fokus auf das Wesentliche. Das tägliche Sortiment von Kern & Korn ist klein. Lediglich 8-10 Gebäcke aus „echten“ regionalen Zutaten, „z.B. eigenes Getreide, Honig und Eier aus Bingen, Milch aus Seibersbach“ knetet sie in ihre Produkte. Laut Kern sei es der Teamspirit, der Kern & Korn besonders macht.

Was waren digitale Herausforderungen bei der Gründung?

Anna Kern denkt nicht nur beim Backen zukunftsorientiert. Ihr Wunsch war eine moderne Internetpräsenz mit einem übersichtlichen Webshop, der mit seinen vielen Funktionen aus Brotkalender, Standortauswahl, Zahlungsmöglichkeiten und Vorbestellfristen schnell komplex in den Anforderungen wurde.

Das war mit Webbaukästen und Plugins fehleranfällig und als kleines Startup konnten wir uns keine eigens programmierte Lösung leisten. Die Antwort kam dann letztes Jahr durch ein anderes Startup, das just unsere Anforderungen abbilden konnte.  Wir sind innerhalb von 3 Tagen in den neuen Shop gezogen. Seitdem werden mehr als 30% unserer Brote im Webshop vorbestellt!

Anna Kern

Genau hier setzt die Mainzer Gründungswoche an, die den lokalen Austausch unter Gründerinnen und Gründern fördern will.

Auch beim Thema Social Media hatte Anna Kern perfektionistische Erwartungen:

Ich dachte immer, man muss erstens eine aufwändige Strategie entwickeln und dann den tollsten Content so nebenher erstellen. Das habe ich so gut wie nie geschafft.

Anna Kern

Nach der Beratung bei Social Media Redakteurin Julia Mehr entstanden sehr viele Content-Ideen und ein Plan, wie das Team mit einbezogen werden kann. Auch wenn von den gefühlt über 50 Ideen erst 20 umgesetzt wurden, ist Kern & Korn aus der Perspektive von Julia Mehr präsent und informiert authentisch die Kundinnen und Kunden. Online Marketing bleibt im Handwerk ein Job neben der eigentlichen Tätigkeit. Anna Kern hilft es, sich regelmäßig einen Tag zu blocken, auch wenn das nicht immer möglich ist. Social Media Accounts, denen Anna Kern folgt: @thedancingcarpenters und @danthebaker

Anna Kerns Tipps für andere Gründerinnen und Gründer

  1. Kleine Schritte nach vorne machen.
  2. Erfahrung sammeln.
  3. Lieber mal einen Fehler revidieren, anstatt alles detailliert vorauszuplanen.

Wer Anna Kern und Kern & Korn noch besser kennenlernen möchte, kann sich auf Instagram in den Stories von @machdeinhandwerk ihr Takeover vom 21. bis 25. November ansehen oder ihr unter @kern.korn.brot auf Instagram folgen.


Social Media, Webauftritt & Talk mit Gründerin aus dem Handwerk
Mittwoch, 16.11.2022 16:00 – 18:00 Uhr
Gast: Bäckermeisterin Anna Kern von Kern und Korn


Ansprechpartner


Dagobertstraße 2
55116 Mainz
Telefon 06131 9992-275
M.Siebert@hwk.de


Dagobertstraße 2
55116 Mainz
Telefon 06131 9992-276
J.Mehr@hwk.de


Platzhalter: Erstens. Zweitens. Drittens. Erstens. Zweitens. Drittens. Erstens. Zweitens. Drittens. Erstens. Zweitens. Drittens.