Browserwarning
14. April 2020

Förderprogramm „go-digital“

Unterstützung des Handwerks auf dem Weg in die digitale Zukunft

Das bundesweite Förderprogramm go-digital des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt Handwerksbetriebe, bei der Digitalisierung und Optimierung Ihres Arbeitsalltags mithilfe digitaler Lösungen. Das Förderprogramm umfasst hierbei alle erforderlichen Leistungen von der Analyse bis hin zur Umsetzung konkreter Maßnahmen.

Update | go-digital unterstützt bei der Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen

Handwerksbetriebe können ab sofort finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen. Im Zuge der Corona-Krise wurde das Förderprogramm „go-digital“ um den Baustein „Einrichtung von Homeoffice-Arbeitsplätzen“ erweitert. Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung. Das Förderprogramm sieht hierfür ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren vor.

Der neue Förderbaustein deckt unterschiedlichste Leistungen ab, von der individuellen Beratung bis hin zur Umsetzung der Homeoffice-Lösungen, wie beispielsweise der Einrichtung spezifischer Software und der Konfiguration existierender Hardware


Wer wird gefördert?

Rechtlich selbständige Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft oder des Handwerks können als begünstigtes Unternehmen die Förderung von Beratungsleistungen in Anspruch nehmen. Welche Voraussetzungen weiterhin erfüllt sein müssen erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mit unserem Digitalisierungsberater.

Was kann gefördert werden?

Die Erschließung neuer Kunden und Märkte durch digitale Medien (E-Commerce) und Strategien, die Digitalisierung von Geschäftsprozessen sowie dem steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung bezogen auf die hierzu erforderlichen IT-Systeme und –Infrastrukturen sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor.

Daher unterstützt go-digital zielgerecht in diesen drei Bereichen:

  • Digitalisierte Geschäftsprozesse
  • Digitale Markterschließung
  • IT-Sicherheit

Die Module können miteinander kombiniert werden, dabei nimmt die IT-Sicherheit einen sehr hohen Stellenwert ein. Jede Beratungsleistung muss daher eine Pflichtberatung zur IT-Sicherheit beinhalten.


Wie hoch ist die Förderung?

Die Beratungs- und Umsetzungsleistungen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent gefördert.
Der maximale Beratertagessatz liegt bei 1.100 Euro (ohne Mehrwertsteuer).

Der begünstigte Handwerksbetrieb trägt nur seinen Eigenanteil.
Der Förderumfang beträgt maximal 30 Beratertage in einem Zeitraum von bis zu 6 Monaten.


Wie läuft die Umsetzung ab?

Schritt 1: Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzepts
Schritt 2: Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts


Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: 

Erfahren Sie mehr zum Förderprogramm go-digital


Sie haben noch Fragen zum Förderprogramm „go-digital“?

Unser Digitalisierungsberater Herr Siebert freut sich auf Ihren Anruf!